Carsten Köthe übergab Spendengelder

„Carsten Köthe hilft helfen“ ist bereits seit vielen Jahren eine regelmäßige Weihnachtsspendenaktion von Radio Schleswig-Holstein. Auch wenn er selbst gerade aufgrund einer Krebserkrankung im Radio-Tagesgeschäft pausiert, ließ es sich der Moderator und Namensgeber der Charity-Aktion nicht nehmen, den Spendenscheck persönlich zu übergeben. Gemeinsam mit Dr. Michael Brandt von der Volksbank Lübeck konnte am Dienstag, dem 11. Februar eine Spende in Höhe von 256.444,66 Euro an die Verantwortlichen der schleswig-holsteinischen Krebsgesellschaft übergeben werden.

von links: Dr. Michael Brandt (Vorstandsmitglied der Volksbank Lübeck), Prof. Dr. med. Peter Dohrmann (Stellvertretender Vorsitzender der Schleswig-Holsteinischen Krebsgesellschaft), Prof. Dr. Frank Gieseler (Vorsitzender der Schleswig-Holsteinischen Krebsgesellschaft), Carsten Köthe, Jutta Grönhagen (ehrenamtliche Mitarbeiterin der Angehörigen Wohnung Kiel), Katharina Papke (Geschäftsführerin der Schleswig-Holsteinischen Krebsgesellschaft)

von links: Dr. Michael Brandt (Vorstandsmitglied der Volksbank Lübeck), Prof. Dr. med. Peter Dohrmann (Stellvertretender Vorsitzender der Schleswig-Holsteinischen Krebsgesellschaft), Prof. Dr. Frank Gieseler (Vorsitzender der Schleswig-Holsteinischen Krebsgesellschaft), Carsten Köthe, Jutta Grönhagen (ehrenamtliche Mitarbeiterin der Angehörigen Wohnung Kiel), Katharina Papke (Geschäftsführerin der Schleswig-Holsteinischen Krebsgesellschaft)

„Die Schleswig-Holsteiner sind füreinander da, wenn ihre Hilfe gebraucht wird. Ich bin immer wieder tief beeindruckt von dieser Hilfsbereitschaft und freue mich jedes Jahr über das, was wir gemeinsam erreichen können“, freute sich der langjährige Moderator Köthe. Das Geld soll genutzt werden, um eine sogenannte „Angehörigenwohnung“ zu finanzieren. Vom 02. bis zum 6. Dezember 2013 stellte R.SH täglich die Geschichte ehemaliger Bewohner der Kieler Angehörigenwohnung vor, die von ihren Erfahrungen berichteten und anschaulich schilderten, was für eine große Unterstützung und Entlastung diese Einrichtung in solch schweren Zeiten ist. Dank der zahlreichen Spenden, werden in naher Zukunft auch in Lübeck Familienangehörige von Krebspatienten die Möglichkeit haben, kostenlos in einer Angehörigenwohnung zu wohnen, um ihren Verwandten während der Therapie nah zu sein.

„Wir sind tief beeindruckt von der unglaublichen Spendenbereitschaft“, so Katharina Papke, Geschäftsführerin der Schleswig-Holsteinischen Krebsgesellschaft, „es berührt uns wirklich sehr, dass es so vielen Menschen aus Schleswig-Holstein wichtig war zu helfen und was sie sich alles haben einfallen lassen, um dieses Projekt zu unterstützen. Mit diesen Spenden ist eine Angehörigenwohnung in Lübeck für die nächsten fünf Jahre finanziert und auch die Kosten für die Kieler Wohnung sollten für die nächsten fünf Jahre gedeckt sein.“ Auch Dr. Michael Brandt, Vorstandsmitglied der Volksbank Lübeck, zeigte sich überwältigt von der enormen Spendensumme. „`Carsten Köthe hilft helfen ́ ist eine tolle Aktion, für die wir uns seit vielen Jahren immer wieder gern engagieren. Es ist großartig, wie viele Schleswig-Holsteiner sich wieder an der Aktion beteiligt haben. Die Volksbanken Raiffeisenbanken in Schleswig-Holstein werden definitiv auch bei der nächsten Aktion wieder dabei sein“, so Brandt weiter.

Unter den vielen Spendern finden sich auch in diesem Jahr Familien, verschiedenste Firmen, Vereine und Einrichtungen. Darunter zum Beispiel die HSG Eiderstedt, die auf ihrer Weihnachtsfeier im Rahmen einer Versteigerung 125 Euro für die Aktion zusammenbekam. Oder die Veranstalter des Wacken Open Air, die 6.500 Euro und eines der legendären Wacken-Gemälde des Künstlers Jens Rusch spendeten sowie das Unternehmen „Dr. Peter Hartig“, das ganze 10.000 Euro für das Projekt spendete und viele andere Unternehmen, die in diesem Jahr auf Weihnachtspräsente und -karten für Kunden und Partner verzichtete und stattdessen 500 Euro für den guten Zweck übergaben. Es engagierten sich aber vor allem wieder viele Privatpersonen, wie Familie Brüchmann aus Krummbek, deren Kinder jeweils ein Teil ihres Taschengelds spendeten – Menschen, die für ihr eigenes Glück dankbar sind und anderen deshalb helfen möchten. Sie alle haben Geld gesammelt und für die gespendet, die Hilfe brauchen.

Nicht vergessen sollte man jedoch auch das Schicksal von Moderator Carsten Köthe selbst. Seit Jahren engagiert er sich für krebskranke Menschen, von der Charity-Aktion, die seinen Namen trägt, bis hin zum allerengsten Familienkreis – nun ist er selbst betroffen. Da bleibt nur, ihm alles Gute für die kommenden Monate zu wünschen, auf das er schon bald wieder hinter dem Mikrofon tätig sein kann und es im Winter 2014 wieder heißen kann: „Carsten Köthe hilft helfen“.

Weitere Informationen

About the author

Wahl-Kielerin.