Wahlhelfer gesucht

Am 6. Mai werden in Schleswig-Holstein die Gemeindevertretungen gewählt. Zur Kommunalwahl sucht die Landeshauptstadt Kiel noch ehrenamtliche Wahlhelferinnen und Wahlhelfer. Insgesamt werden 1.200 Personen für die Arbeit in den Wahlvorständen der 149 Wahllokale benötigt. Auch Kielerinnen und Kieler, die vor dem 7. Mai 2002 geboren wurden, können sich für die Arbeit in den Wahllokalen melden.

Zu den Aufgaben der Wahlvorstände gehören unter anderem das Abhaken der Stimmabgaben im Wählerverzeichnis, das Ausgeben der Stimmzettel, die Beaufsichtigung der Wahlkabinen und Wahlurnen, der Schutz des Wahlvorgangs vor Störungen und Beeinflussungen sowie die Auszählung der Stimmzettel. Eingesetzt werden die Wahlhelferinnen und Wahlhelfer in der Regel in der Nähe ihres Wohnortes, auf Wunsch aber auch in einem anderen Stadtteil.

In den Wahllokalen wird in zwei Schichten gearbeitet. Die erste Schicht dauert von 7.30 bis 13 Uhr, die zweite von 13 Uhr an. Ab 18 Uhr zählen alle gemeinsam die Stimmen aus. Das Erfrischungsgeld für Wahlhelferinnen und Wahlhelfer beträgt je nach Aufgaben mindestens 40 Euro.

In den Wochen vor dem Wahltag werden Schulungen abgehalten, die Schulungsunterlagen sind anschließend online abrufbar. Am Wahltag unterstützen die Beschäftigten des Kieler Wahlbüros die Wahlvorstände bis zum Ende der Auszählung.

Interessierte können sich unter den Telefonnummern 0431/ 901-2341 und 901-2376 oder per E-Mail unter wahlhelfer@kiel.de melden. Ein Anmeldeformular steht auch hier online zur Verfügung. Nach der Anmeldung erhalten die Freiwilligen ein Anschreiben mit allen wichtigen Informationen zu ihrem Einsatz.