Digitale Woche in Kiel

In fünf Tagen ist es soweit: Die Digitale Woche Kiel (diwokiel) geht in die zweite Runde. Vom 8. bis zum 15. September dreht sich in der Landeshauptstadt alles um die Digitalisierung. Es gibt über 250 Veranstaltungen im Kieler Stadtgebiet von Unternehmen sowie von Bürgern und Bürgerinnen zu den Chancen und Herausforderungen, die der digitale Wandel für eine gesamte Stadtgesellschaft mit sich bringt.

Oberbürgermeister Dr. Ulf Kämpfer gab im vergangenen Jahr den Anstoß, die jährliche Digitale Woche Kiel ins Leben zu rufen. Zu den Gründen sagt er: „Die Digitalisierung nimmt nicht nur Einfluss auf unser Privatleben, auf die Art und Weise, wie wir kommunizieren, lernen und Informationen verarbeiten – sie verändert auch Arbeits- und Produktionsprozesse und die gesamte Zusammenarbeit in Institutionen und Unternehmen. Die Digitale Woche Kiel schafft einen Rahmen, sich zu informieren und damit aktiv auseinander zu setzen. Sie bietet ein vielfältiges Programm mit innovativen und interaktiven Veranstaltungen zu digitalen Themen.“

Erstmalig sind in diesem Jahr die Veranstaltungen größtenteils auf vier zentrale Orte im Stadtgebiet verteilt, die jeweils einen Themenschwerpunkt haben: Das Wissenschaftszentrum bündelt unternehmensrelevante Themen, in der Alten Hauptpost am Stresemannplatz finden hauptsächlich an Bürger und Bürgerinnen gerichtete Events statt und das Camp 24/7 an der Kiellinie mit ganz besonderer maritimer Atmosphäre vereint beide Schwerpunkte. Am vierten Standort in der Seeburg sind die Kieler Hochschulen mit einem breiten Angebot anzutreffen.

Die Veranstaltungen decken verschiedenste Themenbereiche ab, von innovativen Technologien über Einblicke in neueste Forschungserkenntnisse bis zum Einfluss der Digitalisierung auf die Gesellschaft in Alltag, Beruf und Bildung.

Bei der persönlichen Programmplanung helfen in diesem Jahr die offizielle, brandneue diwokiel-app vom diwokiel-Premiumpartner ppi media und frischgedruckt das offizielle diwokiel-Programmheft der Kieler Nachrichten als Medienpartnerin der diwokiel.

Die App gibt einen Überblick über das Programm mit detaillierten Informationen und über alle zentralen Standorte der diwokiel. Man kann sich sein ganz eigenes Programm individuell zusammenstellen und planen, Veranstaltungen bewerten und erhält exklusive Angebote.

Die App steht ab sofort kostenfrei zum Download zur Verfügung und ist für iOS und Android im App-Store und bei Google Play unter diwokiel.de/app erhältlich.

Wer es lieber gedruckt mag, kann auch im Programmheft der Kieler Nachrichten alle Informationen finden: Das 48-seitige Heft enthält neben der Programmübersicht auch spannende Beiträge sowie zusätzliche Informationen zu den Veranstaltungen und Themen rund um die zweite Digitale Woche Kiel. Das diwokiel-Heft liegt am Mittwoch, 5. September, als Beilage in den Kieler Nachrichten bei und ist an den zentralen Orten der diwokiel verfügbar. Weiterhin kann dieses kostenfrei ab Mittwoch bei der KiWi, Kieler Wirtschaftsförderung (Fraunhoferstraße 2-4 im Wissenschaftspark Kiel, 2. OG) und im Rathaus (Fleethörn, Info-Tresen beim Einwohnermeldeamt) abgeholt werden.

Neu in diesem Jahr ist außerdem, dass für die Teilnahme an den Veranstaltungen im Rahmen der Digitalen Woche Kiel Bildungsurlaub beantragt werden kann. Dieser wird über ein Formular beim Arbeitgeber eingereicht. Bis zu fünf Tage stehen Beschäftigten in Schleswig-Holstein jährlich zu, die zur diwokiel 2018 genutzt werden können, um das Wissen über digitale Trends, Themen und Möglichkeiten zu erweitern.