Kieler-Woche-Aktion „Gut für Kids“ überreicht Scheck

Sie waren eine Zierde für jedes Handgelenk zur Kieler Woche 2013: Die hellblauen PVC-Armbänder mit der Aufschrift „Gut für Kids“, die an zahlreichen Ständen und bei den Wettbewerben zur Kieler Woche für kleines Geld erworben werden konnten und deren Gewinn nun dem guten Zweck zugeführt wurde.

HSH-Vorstandsmitglied Edwin Wartenweiler (von links), Kiels stellvertretender Stadtpräsident Robert Vollborn, Günter Schöning, Vorsitzender des Sportverbandes Kiel, Ralph Hegedüs, Leiter des Amtes für Sportförderung. Bild: Kiel.de

HSH-Vorstandsmitglied Edwin Wartenweiler (von links), Kiels stellvertretender Stadtpräsident Robert Vollborn, Günter Schöning, Vorsitzender des Sportverbandes Kiel, Ralph Hegedüs, Leiter des Amtes für Sportförderung. Bild: Kiel.de

26.697, 43 Euro – das ist die stolze Summe, die in diesem Jahr durch den Verkauf der Armbänder und durch weitere Spenden zusammengekommen ist. Jetzt kommt das Geld Kindern und Jugendlichen aus finanzschwachen Familien zugute: Mit dem Spendenerlös wird das Gemeinschaftsprojekt „Kids in die Clubs“ vom Sportverband Kiel und der Landeshauptstadt Kiel unterstützt.

Bereits zum dritten Mal konnten die Besucherinnen und Besucher, Seglerinnen und Segler sowie Helferinnen und Helfer des größten Volks- und Segelfestes des Nordens bei der gemeinsamen Charity-Aktion der HSH Nordbank und der Kieler Woche für mehr Sport für Kieler Kinder sorgen.

Für die HSH Nordbank als Premiumpartner der Kieler Woche überreichte Vorstandsmitglied Edwin Wartenweiler in den Kieler Geschäftsräumen der Bank den Scheck gemeinsam mit Kiels stellvertretendem Stadtpräsidenten Robert Vollborn. Günter Schöning, Vorsitzender des Sportverbandes Kiel, und Ralf Hegedüs, Leiter des Amtes für Sportförderung der Landeshauptstadt Kiel, nahmen ihn stellvertretend für das Projekt „Kids in die Clubs“ entgegen. Mit dem Geld wird Kindern und Jugendlichen aus finanzschwachen Kieler Familien die Teilnahme am Vereinssport ermöglicht.