Förde-Triathlon sorgt für Straßensperrungen

An diesem Wochenende stehen in Kiel der Olympische Triathlon und der Volkstriathlon auf dem sportlichen Programm. Beim 29. KN-Förde-Triathlon am Sonnabend, 12. August, und Sonntag, 13. August, schwimmen Leistungs- und Freizeitsportler in der Kieler Förde und radeln und laufen auf den Straßen und Wegen in Kiel und im Umland. Das hat Auswirkungen auf den Verkehr.

Für den Kindertriathlon am Sonnabend werden die Straße Kiellinie zwischen Lindenallee und Parkstraße sowie die Parkflächen in diesem Bereich gesperrt. Besucherinnen und Besucher der Seebadeanstalt und der Seebar müssen außerhalb dieses Bereichs parken.

Am Sonntag, 13. August, folgen weitere Straßensperrungen, die auch Auswirkungen auf den Linienbusverkehr im Bereich der Triathlonstrecke haben. Einige Haltestellen in der Wik können nicht oder nur eingeschränkt angefahren werden, sodass die Busse umgeleitet werden müssen.

Die Straße Kiellinie wird in dem Abschnitt zwischen Carl-Loewe-Weg und Lindenallee am Sonntag, 13. August, schmaler. Der zur Sicherung der Spundwand teilweise abgesperrte Gehweg gehört zur Laufstrecke. Deshalb müssen Fußgänger und Radfahrer in diesem Bereich auf die Straße ausweichen. Für sie wird auf der Fahrspur Richtung Norden ein Notweg eingerichtet. Die andere Fahrspur der Kiellinie Richtung Innenstadt ist dann eine Einbahnstraße.

Der stadtauswärts fahrende Verkehr wird auf den Düsternbrooker Weg umgeleitet. Damit dort auch die Linienbusse ohne Probleme in Richtung Lindenallee fahren können, gilt ein Halteverbot auf der rechten Straßenseite.

Außerdem sind am Sonntag weitere Straßen für den Verkehr gesperrt, damit die Triathleten ungestört mit dem Fahrrad Richtung Holtenau und Altenholz fahren können. Nach Holtenau gelangen die Sportlerinnen und Sportler im weiteren Verlauf über voll gesperrte Abschnitte der Feldstraße, Adalbertstraße und Prinz-Heinrich-Straße zur B 503.

Auf der Holtenauer Hochbrücke steht den Autofahrern nur eine Spur zur Verfügung. Der Geh-und Radweg auf der östlichen Seite ist gesperrt. Hinter der Hochbrücke geht es für die Triathleten weiter über Oskar-Kusch-Straße, Friedrich-Voß-Ufer, Knooper Landstraße, Knooper Allee, Lummerbruch, Willy-Busch-Straße/K19 nach Rathmannsdorf und wieder zurück. In den genannten Bereichen kommt es am Sonntag zu erheblichen Einschränkungen des Verkehrs.

Mehr zum Triathlon und zu den Verkehrsbeeinträchtigungen ist im Internet unter www.kiel-triathlon.de zu finden. Die Veranstalter empfehlen Autofahrern, den Veranstaltungsbereich zu umfahren. Anlieger der Strecke können ihr Grundstück an diesem Sonntag möglicherweise nicht wie gewohnt mit dem Auto erreichen oder verlassen. Nur wenn zwischen 11.30 und 12.15 Uhr keine Radfahrer auf der Strecke sind, ist das Queren möglich. Die Empfehlung: Vor 8 Uhr das Auto wegfahren und eine Rückkehr erst nach 14 Uhr einplanen.

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!