Christopher-Street-Dance 2015

db_stockxpertcom_id314261_jpg_c154e059ff42924e4f6945add46e1bd110Der Christopher-Street-Dance geht in eine neue Runde. Am Freitag, 30. Oktober, veranstaltet der CSD Kiel e.V. das Tanz-Event zugunsten des Kieler CSD 2016. In der Bar in der Pumpe legt DJ Tom ab 22 Uhr Disko-, Pop- und Chartsmusik auf.

Extras

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft. Daher hat der Christopher-Street-Dance auch ein paar kleine Highlights parat:
DJ Tom spielt nicht nur seine Musik, sondern nimmt auch den ganzen Abend gern Musikwünsche entgegen. Außerdem gilt für Frühankommer ein vergünstigter Eintrittspreis. Bis 23.30 Uhr kostet der Eintritt nur 3,50 Euro – danach bezahlen die Besucher 5 Euro Eintritt. Als wäre das nicht schon genug, gibt es für alle, die sich verkleiden, einen Kurzen zum Dank, denn dieses Tanz-Event ist auch gleichzeitig eine etwas vorgezogene CSD-Halloween-Disco.

Hintergrundinfos CSD Kiel e.V.

Der CSD Kiel e.V. organisiert regelmäßig den Kieler Christopher Street Day. Zusätzlich dazu finden in unregelmäßigen Abständen Veranstaltungen wie der Christopher-Street-Dance, Lesungen oder Gottesdienste statt. Der CSD Kiel e.V. ist aktiv an der Kooperation norddeutscher CSDs beiteiligt und wird rein ehrenamtlich organisiert. Der erste Christopher Street Day fand bereits 1998 statt. Damals organisierte noch die HAKI die Veranstaltung. Im Jahr 2000 wurde dann der Verein „CSD Schleswig-Holstein e.V.“ gegründet, der 2011 in „CSD Kiel e.V.“ umbenannt wurde, um den lokalen Bezug zu Kiel zu betonen.
Der nächste Kieler CSD findet am 30. Juli 2016 statt.

Bündnis gegen Homophobie

Dass Kiel tolerant und weltoffen ist, hat die Landeshauptstadt bereits des Öfteren bewiesen.Am 1. Oktober 2015 hat Oberbürgermeister Ulf Kämpfer nun noch einen weiteren Schritt unternommen, um dies auch zu zeigen. In Abstimmung mit dem Lesben- und Schwulenverband (LSVD) Schleswig-Holstein unterzeichnete er die „Lübecker Erklärung für Akzeptanz und Respekt“ und folgte damit einem Ratsbeschluss vom Mai 2015.In der Erklärung heißt es unter anderem „Die Unterzeichnerinnen und Unterzeichner dieses Aufrufs sind sich einig, dass Homophobie nicht tatenlos hingenommen werden darf.(…) „Wir, die Unterzeichnerinnen und Unterzeichner dieses Aufrufs, verpflichten uns, im Alltag jeglicher Form von Diskriminierung entgegenzutreten“.
Auch die Christian-Albrechts-Universität unterzeichnete bereits am 2. März diese Erklärung und wurde im Zuge dessen Mitglied in dem vom LSVD Schleswig-Holstein getragenen Bündnisses gegen Homophobie.

Mitarbeit und Mitgliedschaft

Mitglied beim CSD Kiel e.V. kann jede Einzelperson, Firma, Verein oder Gruppe werden. Außerdem sucht der Verein jederzeit Interessierte, die sich an der Organisation des Kieler CSD beteiligen möchten. Eine Mitgliedschaft ist dabei keine Voraussetzung für die Mitarbeit. Weitere Infos und Anträge für die Mitgliedschaft gibt es auf der Internetseite unter www.csd-kiel.de.

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!