Benefizregatta “Rudern gegen Krebs”

HindenburguferAm Samstag, 4.Juni, geht die Benefizregatta „Rudern gegen Krebs“ in die nächste Runde. Bereits zum siebten Mal veranstaltet die Stiftung „Leben mit Krebs“ das Event in Kiel und unterstützt damit ihr Projekt „Sport und Krebs“, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, Behandlungschancen und Lebensqualität von Krebspatienten durch sportliche Aktivitäten zu verbessern.
Die Rudergesellschaft Germania e.V. führt dabei seit Jahren das Training mit den Teilnehmern durch. Koordinator und Mitorganisator ist bereits im dritten Jahr das Städtische Krankenhaus. Mit dem Erlös des Ruderevents wir das Sportprogramm des Krankenhauses ausgebaut und Krebspatienten durch sportliche Betätigungen viele Möglichkeiten geboten, aktiv gegen ihre Erkrankung zu kämpfen. Schirmherr ist auch in diesem Jahr wieder Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig.
Allein im letzten Jahr konnte eine Summe von 25.000 Euro errudert werden

Programm

Um 10 Uhr geht es mit der offiziellen Eröffnung und einer Begrüßung los .Ab dann treten gut 50 Boote für den guten Zweck gegeneinander an. Austragungsort ist der liebevoll dekorierte und mit 500 Ballons versehene Steg der Rudergesellschaft Germania Kiel e.V. (Düsternbrooker Weg 42). Die Teilnehmer werden von da aus die Regattastrecke zwischen Kiellinie, GEOMAR Helmholz-Zentrum und Reventloubrücke bewältigen.
Ab 10.30 Uhr finden die Vorläufe statt. Hier werden die Leistungsklassen „Einsteiger“ und „Experten“ ermittelt.
Ab 13 Uhr startet dann das Patienten-/Schülerrennen, deren Sieger bereits um 13.45 Uhr gekürt werden.
Weiter geht es um 14 Uhr mit dem Halbfinale der Einsteiger, deren Sieger ab 16.10 Uhr gegeneinander im Finale antreten.
Ab 15 Uhr startet das Halbfinale der Experten, deren Sieger sich dann ab 16.30 Uhr noch einmal im Finale messen.
Die abschließende Medaillenvergabe und Siegerehrung beider Leistungsklassen findet um 17 Uhr statt.

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kiel Journal