Stadtgalerie Kiel präsentiert Jahresprogramm 2014

Die Stadtgalerie Kiel hat für dieses Jahr ein attraktives Ausstellungsprogramm für ihre Besucherinnen und Besucher konzipiert. Gezeigt werden Ausstellungen zur regionalen und internationalen Gegenwartskunst. Vertreten sind dabei in der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31 (Neues Rathaus), sowohl Werke etablierter als auch junger Künstlerinnen und Künstlern.

Bis zum 16. Februar 2014 läuft noch die Ausstellung “Gottfried Brockmann Preis 2013“. Seit 1985 wird alle zwei Jahre der einzige Kunstpreis der Landeshauptstadt Kiel verliehen. Er fördert junge Kieler Künstlerinnen und Künstler. Preisträger in diesem Jahr ist der in Kiel lebende Künstler Benjamin Mastaglio. Er schloss 2011 sein Studium an der Freien Kunst an der Muthesius Kunsthochschule Kiel ab.

Die Kulisse der US-amerikanischen 1980er-Jahre-Fernsehserie “Miami Vice” dient den Künstlern Robert Barta und Frederik Foert als Folie für ihre Projekte. Beide Künstler entwickeln für die Ausstellung “Miami Vice. Robert Barta / Frederik Foert” ein gemeinsames Konzept. Sie präsentieren ihre Objekte vom 1. März bis zum 11. Mai in der Stadtgalerie Kiel. Barta stellt seine Gegenstände in neuem Kontext mit oft humorvollen, ironischen Zügen dar. Foert zeigt kinetische Objekte, Skulpturen und Fundstücke, die der Alltagswelt entstammen.

Kunst aus Italien steht im Mittelpunkt der Ausstellung “VI. Premio Fondazione VAF. Italienische Kunst Heute” (24. Mai bis 31. August). Der 2003 gestiftete Kunstpreis “Premio Fondazione VAF” wird alle zwei Jahre von der Stiftung VAF an junge italienische Künstlerinnen und Künstler vergeben. So sollen innovative Positionen aktueller italienischer Kunst gefördert und in Deutschland vermittelt werden. 15 italienische Nachwuchstalente präsentieren in Kiel ihre Werke.

Positionen von zwei unterschiedlichen Generationen, deren Biografien Überschneidungen und Parallelen aufweisen, werden in der Ausstellung “Minimal in Bewegung. Thomas Karp / Hendrik Lörper” (13. September bis 16. November) gegenübergestellt. Zwanzig Jahre liegen zwischen den Geburtsdaten der Gottfried-Brockmann-Preisträger Karp (geboren 1957 in Elmshorn) und Lörper (geboren 1977 in Soltau). Beide Künstler sind Absolventen der Muthesius Kunsthochschule und leben und arbeiten heute in Kiel.

Finnland ist 2014 Ehrengast auf der Frankfurter Buchmesse und auch die Stadtgalerie Kiel hat das Land im Blick: In der Ausstellung “Parallelwelten. Kunst aus Finnland” (29. November 2014 bis 8. Februar 2015 ) führen acht finnische Künstlerinnen und Künstler den Betrachtenden mit ihren Gemälden, Fotografien und Installationen in Parallelwelten ein, die durch ihre künstlerische Schöpfungskraft erschaffen und festgehalten worden sind. Diese Welten faszinieren, irritieren und fordern zum Nachdenken auf.

Die diesjährige Wechselausstellung der Heinrich-Ehmsen-Stiftung setzt sich mit dem Übergang vom Jugendstil zur abstrakten Formsprache des Expressionismus auseinander und zeigt diesen exemplarisch am Werk Ehmsens auf. Der Künstler Heinrich Ehmsen wurde 1886 in Kiel geboren, gehörte in der Zwischenkriegszeit zu den bedeutendsten Malern der realistisch-expressiven Schule in Deutschland. Hauptzweck der Kieler Stiftung ist es, die Bekanntheit des Künstlers und seines Werkes in der Öffentlichkeit zu fördern. Über die Laufzeit der Ausstellung wird noch entschieden.

Ausstellungsprogramm 2014

Bis 16. Februar
Gottfried Brockmann Preis 2013

1. März bis 11. Mai
Miami Vice. Robert Barta / Frederik Foert
Eröffnung: 28. Februar, 19 Uhr

24. Mai bis 31. August
VI. Premio Fondazione VAF. Italienische Kunst Heute
Eröffnung: 23. Mai, 19 Uhr

13. September bis 16. November
Minimal in Bewegung. Thomas Karp / Hendrik Lörper
Eröffnung: 12. September, 19 Uhr

29. November 2014 bis 8. Februar 2015
Parallelwelten. Kunst aus Finnland
Eröffnung: 28. November, 19 Uhr

Weitere Informationen

  • Öffnungszeiten: Dienstag 10-17 Uhr, Mittwoch 10-20 Uhr, Donnerstag 10-20 Uhr, Freitag 10-17 Uhr, Sonnabend 11-17 Uhr, Sonntag 11-17 Uhr
  • Eintritt: drei Euro, ermäßigt ein Euro; Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei, Mitglieder des Fördervereins der Stadtgalerie Kiel haben freien Eintritt, www.foerderverein-stadtgalerie-kiel.de
  • Führungen donnerstags 17 Uhr sowie nach Vereinbarung. Für Gruppen Telefon (0431) 901-3411, für Schulklassen und Kunstaktionen Telefon (0431) 901-3409

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kiel Journal