Die Holstenbrücke wird zum Muddi-Markt auf der Kieler Woche

Vom 21. bis 30. Juni 2013 tobt in der Kieler Innenstadt (und in Schilksee) die Kieler Woche. Musikbühnen, Segelboote und eine Trink- und Fressmeile, soweit das Auge reicht. Das bedeutet aber auch, dass viele kleine und regionale Initiativen, Stände und Straßenkünstler von kommerziellen Angeboten verdrängt wurden. Doch im Herzen Kiels, auf der Holstenbrücke, wird in diesem Jahr ein weiteres Alternativprogramm stattfinden: Der “Muddi-Markt”.

Worum geht´s da?

Die Organisatoren wollen “ein ehrliches Angebot schaffen für all diejenigen, die sich mit der Kieler Woche mittlerweile in manchen Teilen nicht mehr richtig identifizieren können”. Sprich: Statt das gefühlt immer gleichen Angebots zu konsumieren, soll es neben Getränken und Konzerten zahlreiche Mit-Mach-Aktionen zu THemen geben, die den Bürger interessieren.

“Mit der Palmöl-Brille durch den Supermarkt” soll die Verbraucher aufklären, in welchen Produkten die umstrittene Zutat enthalten ist, während die “Limonade-Selbstmach-Station” zeigt, dass fertig gekaufte Limo aus dem Supermarkt ziemlich viel Zucker enthalten kann. Weitere Themen sind die Vernetzung lokaler Initiativen oder der Versuch, die Elektronik des Musikzeltes allein mit der Energie, die auf Fahrrädern erzeugt wird, zu betreiben.

Das komplette Programm findet man hier: Muddi macht Programm (epaper)

Um dieses Projekt auf die Beine stellen zu können und möglichst in den kommenden Jahren weiterzuführen, wurde ein Crowdfounding-Projekt initiiert. Sprich: Man spendet nicht nur Geld, sondern bekommt dafür auch eine symbolische Gegenleistung. Bei Startnext/muddimarkt ist die gewünschte Mindestsumme bereits zusammengekommen, doch jeder Euro hilft, das ambitionierte Projekt noch ein wenig erfolgreicher zu machen.

Weitere Informationen

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kiel Journal