Den Jupiter beobachten in der Kieler Sternwarte

(Copyright: NASA)

(Copyright: NASA)

Als der größte Planet des Sonnensystems nimmt Jupiter bereits seit der Antike eine besondere Stellung ein. Zurzeit steht er in Opposition zur Sonne – die Erde befindet sich genau zwischen dem Gasriesen und der Sonne. In dieser Konstellation ist Jupiter der Erde am nächsten: Er leuchtet die ganze Nacht hindurch unübersehbar hell und ist daher mit bloßem Auge am Himmel zu erkennen. Zum besten Zeitpunkt am Freitag, 3. Januar 2014, lädt die Sternwarte der Fachhochschule Kiel (FH Kiel) mit einer Sonderöffnung zu einem Beobachtungsabend ein.

Bereits mit einem einfachen Teleskop lassen sich die Wolkenstrukturen und das typische Merkmal des Jupiter beobachten: der Große Rote Fleck. Astronominnen und Astronomen entdeckten diesen gewaltigen Wirbelsturm erstmals vor etwa 300 Jahren. In einem Vortrag informieren Mitglieder des ehrenamtlichen Teams der Sternwarte ab 18:30 Uhr über die Geschichte des Planeten und neue Erkenntnisse aus der Cassini-Huygens-Mission der NASA. Bei wolkenfreiem Himmel können die Gäste anschließend das Naturschauspiel von der Sternwarte aus betrachten.

Veranstaltungsdetails

  • Zeit: Freitag, 3. Januar 2014 (18:30 Uhr); anschl. ab 19 Uhr Himmelsbeobachtung
  • Ort: Fachhochschule Kiel, Großes Hörsaalgebäude (Hörsaal 8), 24149 Kiel, anschl. Sternwarte der FH Kiel, Sokratesplatz 2 (Hochhaus, 7. Etage)
  • Treffpunkt: Kasse des Mediendoms
  • Eintritt: 3 Euro (erm. 2 Euro)

Der Zugang zur Dachplattform ist leider nicht barrierefrei. Teleskope können auf eigene Gefahr mitgebracht werden.

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kiel Journal