25. Förde-Triathlon sorgt für Verkehrseinschränkungen in Kiel

Bildschirmfoto 2013-08-05 um 11.08.28Am Wochenende wird in und rund um die Kieler Förde wieder geschwommen, geradelt und gelaufen: Zum 25. Mal gehen beim KN-Förde-Triathlon Leistungssportlerinnen und -sportler, Freizeitathletinnen und -athleten sowie junge Talente am Hindenburgufer an den Start. Das bleibt nicht ohne Auswirkungen auf den Verkehr.

Zur Vorbereitung des Triathlons werden das Hindenburgufer zwischen Lindenallee und Koesterallee sowie Parkflächen in diesem Bereich bereits am Sonnabend, 10. August, gesperrt. Besucher des Seebads und der Seebar Düsternbrook müssen außerhalb dieses Bereichs parken.

Aus Anlass des Jubiläums findet in diesem Jahr zusätzlich ein Kinder-Triathlon statt. Dafür wird die Sperrung des Hindenburgufers am Sonnabend, 10. August, in der Zeit von 15.30 bis 18.30 Uhr von der Lindenallee aus bis Höhe der Kaserne/Tirpizmole erweitert.

Am Sonntag, 11. August, folgen weitere Straßensperrungen, die auch Auswirkungen auf den Linienbusverkehr im Bereich der Triathlonstrecke haben: Einige Haltestellen in der Wik können am Triathlontag nicht oder nur eingeschränkt angefahren werden, Busse müssen umgeleitet werden.

Das Hindenburgufer wird am Sonntag, 11. August, von der Lindenallee sogar bis zur Kreuzung Feldstraße/Mercatorstraße für den Verkehr gesperrt sein, damit die Triathletinnen und Triathleten ungestört ihre Radstrecke Richtung Holtenau antreten können. Nach Holtenau gelangen die Sportlerinnen und Sportler im weiteren Verlauf über die Prinz-Heinrich-Straße/B503. Hinter der Holtenauer Hochbrücke geht es für die Triathletinnen und Triathleten weiter über Oskar-Kusch-Straße, Friedrich-Voß-Ufer, Knooper Landstraße, Knooper Allee, Lummerbruch, Willy-Busch-Straße/K19 nach Rathmannsdorf und wieder zurück. In den genannten Bereichen kommt es am Sonntag, 11. August, zu erheblichen Einschränkungen des Verkehrs. Umleitungen sind ausgeschildert. Wo es erforderlich ist, wird der Verkehr durch die Polizei geregelt.

Fußgängerinnen und Fußgänger sowie Radfahrerinnen und Radfahrer, die die Holtenauer Hochbrücke überqueren wollen, müssen sich an diesem Tag auf Einschränkungen einstellen. Für die Dauer des Triathlons ist die Ostseite der Brücke nicht nutzbar. Ein Ausweichen auf die Westseite ist wegen einer Baustelle nicht möglich. In der Zeit von 8.30 bis circa 11.30 Uhr sowie von 12.15 bis circa 14 Uhr ist die Querung des Kanals nur über die Kanalfähre Wik (Abfahrt Schleusenstraße) – Holtenau (Abfahrt Kanalstraße) und umgekehrt möglich. Die Fähre fährt ab 8 Uhr im Pendelverkehr und bietet zusätzliche Fahrten an. Dennoch sollten hier Wartezeiten eingeplant werden.

Mehr zum Triathlon ist im Internet unter www.kiel-triathlon.de zu finden. Die Veranstalter empfehlen Autofahrern, den Veranstaltungsbereich zu umfahren. Anlieger der Strecke können ihr Grundstück möglicherweise nicht wie gewohnt mit dem Auto erreichen oder verlassen können. Die Empfehlung: Vor 8 Uhr das Auto wegfahren und eine Rückkehr erst nach 14 Uhr einplanen.

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kiel Journal