„Die Winterreise“ verabschiedet den Winter

Den nahenden Frühling und ein bemerkenswertes Jubiläum nehmen Ks. Hans Georg Ahrens und der Akkordeonist Alexander Wernet zum Anlass, den Winter am Montag, 26. Februar, um 20 Uhr im 1. Foyer des Opernhauses mit Franz Schuberts Liederzyklus „Die Winterreise“ zu verabschieden.
Hans Georg Ahrens wurde vor 40 Jahren als Bass in Kiel engagiert und ist seitdem der Stadt, ihrer Bühne und der Musik treu geblieben. Seine Begeisterung für die Liederwelt eines Franz Schubert hat nie nachgelassen, genauso wenig wie seine Lust an der Auseinandersetzung mit ihr. So entwickelte er gemeinsam mit Alexander Wernet die Idee, Schubertlieder mit Akkordeonbegleitung zu singen.
„Die Winterreise“ besteht aus 24 Liedern nach Gedichten von Wilhelm Müller. Der Sänger-Erzähler
unternimmt eine Reise ohne Wiederkehr. Er sehnt er sich nach ewiger Ruhe unter dem „Lindenbaum“,
spürt „Gefrorene Tränen“ im Gesicht und sucht im Schnee nach „ihrer Tritte Spur“. Eine Krähe und
sein Wanderstab begleiten den Wanderer, der manchmal auch von Erinnerungen und Halluzinationen
heimgesucht wird, von einem „Irrlicht“, einem „Frühlingstraum“, von Blumen im Schnee, einem
freundlichen Postboten mit Briefen von ihr und von „Nebensonnen“. Ein wunderlicher alter Leiermann wird seine letzte Begegnung.