Guten Flug! Das “Red Bull Paper Wings”-Qualiflying in der Mensa 1

Foto: Jürgen Haacks/ Uni Kiel

Innenraum der Mensa I zur Mittagszeit. Foto: Jürgen Haacks/ Uni Kiel

Papierflieger bauen und fliegen lassen ist ein großer Spaß. Noch mehr Spaß machen könnte das Qualiflying des „Red Bull Paper Wings 2015“ am 20. Januar in der Mensa 1 der Uni Kiel. Um 12 Uhr startet das Event, bei dem es um den perfekten Papierflieger geht. In den Kategorien „weiteste Strecke“, „längste Flugzeit“ und „Kunstflug“ treten die Kandidaten gegeneinander an und zeigen ihr Können. Der Eintritt ist kostenlos.

Gewinne
Die jeweiligen Sieger der Kategorien erhalten einen Startplatz für das Deutschland-Finale im April. Die besten Piloten des Deutschland-Finales gewinnen ein Flugticket nach Salzburg zum großen Welt-Finale. Am 8. und 9. Mai treten dann dort im Hangar-7 die jeweiligen Landessieger gegeneinander an und kämpfen um den Titel des weltbesten Papierflieger-Piloten.

Rekorde
Den Start des deutschen Qualiflyings machte am 15. Januar Hamburg. Bis jetzt liegt der Flugzeit-Rekord bei 6,01 Sekunden und der Rekord in der Kategorie „längste Strecke“ bei 18.2 Metern.
Nach Kiel finden noch bis zum 5. Februar in neun weiteren deutschen Universitätsstädten die deutschen Qualiflyings statt.

Die Regeln
Die Regeln für den Kontest sind auf das Genaueste festgelegt und von der „Paper Airkraft Association“ (PAA) entwickelt. Unabhängig von den Kategorien gilt dabei:
Die Flieger müssen im Gebäude und ohne Wind fliegen.
Die Flieger müssen aus einem Din-A4-Blatt (maximal 100gms) gebaut werden und dürfen weder gerissen, geklebt, geschnitten, getackert oder mit Ballast beladen werden. Sie dürfen nur gefaltet werden
Die Flieger müssen aus dem vor Ort bereitgestellten Papier gebastelt werden.
Jeder Pilot hat zwei Versuche, wobei der bessere gewertet wird. Hierbei dürfen auch verschiedene Modelle benutzt werden.

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kiel Journal