Bürgerentscheid: Kieler sagen Nein zum Planungsstopp

In Kiel kann die Planung für ein Möbelmarktzentrum auf dem Kleingartengelände Prüner Schlag/Brunsrade fortgesetzt werden. Dies ist das Ergebnis des ersten Bürgerentscheids in der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt am 23. März 2014. Die Kielerinnen und Kieler beantworteten die zur Abstimmung stehende Frage zum Stopp der Planung mehrheitlich mit Nein (52,49 Prozent). Damit darf die Stadtverwaltung den Bebauungsplan für das Areal weiter vorbereiten.

Betrachtet man die Abstimmung nach Wahlbezirken, fällt die Entscheidung sogar noch deutlicher aus.

Gemeindewahlleiter Wolfgang Röttgers verkündete am Sonntagabend im Ratssaal des Kieler Rathauses das vorläufige amtliche Endergebnis des Bürgerentscheids zur Planung eines Möbelmarktzentrums.

Zur Abstimmung gestellte Frage: Soll die Planung für ein Möbelmarktzentrum auf dem Kleingartengelände Prüner Schlag/Brunsrade am Westring eingestellt und somit der Beschluss der Kieler Ratsversammlung zur Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 988 aufgehoben werden?

Stimmberechtigte: 195.861
Ungültige Stimmen: 814
Gültige Stimmen: 88.621

Ja 42.097 Stimmen (47,50 Prozent)
Nein 46.524 Stimmen (52,49 Prozent)

Die Abstimmungsbeteiligung lag bei 45,66 Prozent.

Gemeindewahlleiter Wolfgang Röttgers dankte am Abend des Bürgerentscheids den Wahlhelferinnen und Wahlhelfern in den 107 Wahlbezirken für die schnelle Auszählung der Stimmen trotz der Doppelbelastung durch Oberbürgermeisterwahl und Bürgerentscheid.

Das endgültige amtliche Ergebnis des Bürgerentscheids wurde in der Sitzung des Abstimmungsausschusses am Freitag, 28. März, im Max-Planck-Zimmer (Raum 239) des Rathauses festgestellt.

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kiel Journal