Wohnraum für Asylbewerber in Kiel gesucht

Für 2014 werden steigende Flüchtlingszahlen in Deutschland erwartet. Bund und Länder weisen den Kommunen nach einem festgelegten Verteilerschlüssel Asylsuchende zu. In Kiel leben rund 400 Menschen, die Asyl beantragen. Damit hat sich die Zahl der Asylsuchenden im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt.

In der Vergangenheit verstärkte die Wohnungswirtschaft ihre Bemühungen, angemessenen Wohnraum anzubieten. Leider reichen die von der Wohnungswirtschaft zur Verfügung gestellten Kapazitäten nicht mehr aus, um alle Asylsuchenden in Wohnungen unterzubringen. Übergangsweise lebt die Hälfte der Asylsuchenden in Hotels und Unterkünften. Die Landeshauptstadt wird Anfang 2014 Wohncontainer als vorübergehende Unterbringungsmöglichkeit aufstellen müssen.

Daher bittet die Stadt private Vermieterinnen und Vermieter zu prüfen, ob sie ihren Wohnraum auch Asylsuchenden zur Verfügung stellen möchten. Die Stadt zahlt die Miete und betreut die Asylsuchenden. Interessierte können sich an Diana Thomas in der Immobilienwirtschaft unter Telefon 901-3569 wenden.

About the author

Wahl-Kielerin.