Kiel, die Studentenstadt

Hochschulen in Kiel

Die Landeshauptstadt Schleswig-Holsteins ist ein großer Hochschulstandort. Rund zwanzig Prozent der Einwohner sind an einer der Kieler Bildungsstätten eingeschrieben.

Die größte Hochschule ist die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (kurz CAU oder Uni Kiel). An dieser staatlichen Voll-Universität, die bereits im Jahr 1665 durch den Herzog Christian Albrecht von Schleswig-Holstein-Gottorf gegründet wurde, studieren mehr als 26.000 junge Menschen. Hier lehren und forschen rund 2.000 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Von den Agrarwissenschaften bis zur Zahnmedizin bildet sie in derzeit 185 Studiengängen und zirka 80 verschiedenen Fächern aus. Zu den vier Gründungsfakultäten Theologie, Recht, Medizin und Philosophie kamen seit 1665 vier weitere hinzu: Natur- und Geisteswissenschaften, Wirtschaft, Agar- und Ernährungswissenschaft sowie Tech­nik. Während ihrer langen Geschichte ist die Christian-Albrechts-Universität eng mit der Stadt Kiel verwachsen. Gemeinsam mit dem Klinikum ist sie heute die größte Arbeitgeberin der Region. Sie versteht sich als moderne Volluniversität verbundener Wissenschaftskulturen. Die Standorte der Uni Kiel sind über die Stadt verteilt. Der Großteil der Institute befindet sich im Kieler Norden auf dem Campus an der Olshausenstrasse. Dazu kommt der medizinische Universitätsbereich an der Feldstrasse sowie die technische Fakultät auf dem Ostufer

Die Fachhochschule Kiel (kurz: FH Kiel) befindet sich auf dem Ostufer der Kieler Förde. Auf dem „Campus Dietrichsdorf“  studieren mehr als 7.400 Studierenden, somit ist die Fachhochschule Kiel die größte Fachhochschule in Schleswig-Holstein. Leistungsstark, innovativ, regional verankert und international ausgerichtet. Wer hier studieren möchte, kann aus einem breiten Fächerspektrum wählen. Rund 35 Bachelor- und Masterstudiengänge, Zusatzstudiengänge, berufsbegleitende und weiterbildende Angebote der folgenden Fachbereiche stehen zur Wahl: Agrarwirtschaft, Informatik und Elektrotechnik, Maschinenwesen, Medien, Soziale Arbeit und Gesundheit sowie Wirtschaft. Auf dem Gelände der FH befinden sich neben den Instituten auch zahlreiche Attraktionen für Kieler Bewohner und Besucher: Der Mediendom, die Sternwarte sowie das Computermuseum bieten interessante Veranstaltungen für jedermann. Die FH Kiel ist neben Bus und Auto auch von der Wasserseite gut zu erreichen: Eine Fähre der SFK – die „Schwentinelinie“ – bietet ab 6:38 Uhr halbstündlich bis zum frühen Abend eine Verbindung vom Anleger „Reventloubrücke“ nahe des Landeshauses bis zur FH (Anleger „Dietrichsdorf“ bzw. „Wellingdorf“).

Obwohl bereits 1907 als „Werkkunstschule“ gegründet, bietet die staatliche Muthesius Kunsthochschule durch zahlreiche Umstrukturierungen das Paradoxon, seit 2005 jüngste Kunsthochschule Deutschlands zu sein. Es besteht seither die Möglichkeit, in den Fachbereichen Kunst, Design und Raumstrategien einen Bachelor- oder Masterabschluss zu erlangen und zu promovieren. Ca. 500 Studierende werden von 31 Professoren unterrichtet. Seit dem Wintersemester 2012/2013 findet man die Muthesius Kunsthochschule in der Legienstrasse auf dem Gelände, das zuvor von der FH Kiel genutzt wurde.

Wer sich für ein Duales Studium entscheidet, also das Studium in Verbindung mit einer Ausbildung in einem Unternehmen, wird sich in Kiel bei der Berufsakademie wiederfinden. Diese Hochschule gehört zur Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein und bietet an ihrem Kieler Standort die Fachbereiche Betriebswirtschaft, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsingenieurwesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*