Stadtgalerie zeigt zum Jubiläum Einblicke in die Sammlung

Seit nunmehr 25 Jahren besteht die Stadtgalerie Kiel. Von ihrer Gründung im Jahr 1988 war sie bis zum Jahr 2000 im Sophienhof untergebracht, dann zog sie in die heutigen Räume im Neuen Rathaus. Jetzt feiert sie ihr Jubiläum mit einer umfangreichen Präsentation ihrer Kunstsammlung, die wegen der dort regelmäßig stattfindenden Wechselausstellungen zur zeitgenössischen Kunst nicht ständig zu sehen ist. Nachdem die Sammlung bereits 1999, 2001 und zuletzt 2006 der Öffentlichkeit präsentiert wurde, stehen in dieser Jubiläumsausstellung vor allem Neuerwerbungen und Schenkungen aus den vergangenen zehn Jahren im Focus.

„Unsere Kunst – Eure Kunst 2013. Einblicke in die Sammlung der Stadtgalerie Kiel“ heißt es daher vom 20. April bis zum 30. Juni in der Stadtgalerie Kiel, Andreas-Gayk-Straße 31. Zur Eröffnung am Freitag, dem 19. April sprachen Oberbürgermeisterin Dr. Susanne Gaschke, der ehemalige Kulturdezernent Rolf Johanning, der ehemalige Leiter der Stadtgalerie Dr. Knut Nievers, der Vorsitzende des Fördervereins der Stadtgalerie Kiel Reinhard Take und Stadtgaleriedirektor Wolfgang Zeigerer.

Eckpunkte der Ausstellung

Anhand der ansonsten im Magazin „versteckten“ Sammlung der Stadtgalerie Kiel lassen sich wichtige Stationen der jüngeren kielerischen und schleswig-holsteinischen Kunstgeschichte ablesen. Zunehmend ergänzt und bereichert überregionale und internationale Kunst die Sammlung, die mit ihren älteren Beständen aus dem Kunstbesitz der Landeshauptstadt Kiel hervorgegangen ist. Mit Beginn der Ausstellungstätigkeit der Stadtgalerie Kiel 1988 wurde ein Erwerbungskonzept nach musealen Gesichtspunkten entwickelt. Auch war es möglich geworden, aus den Ausstellungen der Stadtgalerie Kiel heraus Kunst zu erwerben.

Mittlerweile repräsentiert die Sammlung die Kunstrichtungen der Avantgarden des 20. Jahrhunderts und es ist inzwischen eine beträchtliche Anzahl von Kunstwerken aus dem 21. Jahrhundert hinzugekommen. Jüngste Ankäufe umfassen Arbeiten von überwiegend in Norddeutschland tätigen Künstlerinnen und Künstlern, von Preisträgerinnen und Preisträgern des alle zwei Jahre in Kiel stattfindenden Gottfried-Brockmann-Preises und auch von Teilnehmerinnen und Teilnehmern an den Ausstellungen der Stadtgalerie zur Kunst aus den Ostseeanrainerstaaten. Die Kooperation der Stadtgalerie Kiel mit Künstlerinnen und Künstlern aus dem Ostseeraum hat sich zu einem Alleinstellungsmerkmal innerhalb Deutschlands entwickelt.

Die Jubliäumsschau zeigt also keinen Querschnitt des gesamten Kunstbestandes sondern konzentriert sich dieses Mal in erster Linie auf die wichtigsten Werke, die seit 2003 hinzugekommen sind. Doch auch bedeutende Werke, die schon länger im Bestand sind, werden präsentiert, beispielsweise die berühmte „Koffermauer – Klagemauer“ des in Kiel geborenen Künstlers Raffael Rheinsberg. Er hat die Installation, die er als ein Mahnmal versteht, erstmals im Jahr 1978 in der unteren Dänischen Straße aufgestellt. Anschließend war sie auf Plätzen in den Innenstädten von Berlin und München zu sehen, bis die Kulturstiftung des Landes Schleswig-Holstein sie für die Sammlung der Stadtgalerie Kiel im Jahr 1993 erwarb. Zuletzt war sie vor zehn Jahren anlässlich der großen Rheinsberg-Retrospektive im Jahr 2003 in der Stadtgalerie zu sehen. Die Jubiläumsschau würdigt auch Weggefährten von Rheinsberg: Die Gruppe Kielywood um die Künstler Ioerg B. und Jaro Boro ist ebenso mit Arbeiten vertreten.

Weitere Informationen

  • Die Ausstellung zeigt 100 Arbeiten, sie beschränkt sich auf Installationen, Gemälde, Skulpturen und Videoarbeiten.
  • Zur Ausstellung erscheint ein Bildband, der 74 Arbeiten aus der Sammlung der Stadtgalerie Kiel vorstellt.
  • Öffnungszeiten: Dienstag 10-17 Uhr, Mittwoch 10-20 Uhr, Donnerstag 10-20 Uhr, Freitag 10-17 Uhr, Sonnabend 11-17 Uhr, Sonntag 11-17 Uhr.
  • 1. Mai, Himmelfahrt (9. Mai), Pfingstsonntag (19. Mai) und Pfingstmontag (20. Mai) geöffnet.
  • Während der Kieler Woche 2013 (22. bis 30. Juni) täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet.
  • Eintritt: 3 Euro, ermäßigt 1 Euro; Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei – Mitglieder des Fördervereins der Stadtgalerie Kiel haben freien Eintritt, www.foerderverein-stadtgalerie-kiel.de
  • Führungen donnerstags 17 Uhr sowie nach Vereinbarung – für Gruppen Telefon (0431) 901-3411, für Schulklassen Telefon (0431) 901-3409

About the author

Wahl-Kielerin.