Die Sommeroper 2013 heißt „Der Troubadour“

Mit Giacomo Puccinis „Tosca“ landete die Kieler Oper im Sommer 2012 einen großen Erfolg. Bei bestem Wetter wurde das bekannte Stück als „Open-Air-Oper“ auf dem Kieler Rathausplatz aufgeführt. Aufgrund des überwältigenden Zuspruchs im letzten Jahr werden Generalintendant Daniel Karasek als Regisseur und Georg Fritzsch als musikalischer Leiter eine zweite Sommeroper an der Kieler Förde inszenieren. Die Wahl fiel dabei auf „Der Troubadour“ von Giuseppe Verdi.

„Bereits während der Aufführungen von Tosca im August letzten Jahres haben uns so viele Menschen auf eine mögliche Fortsetzung im nächsten Sommer angesprochen“, so Daniel Karasek.“Da fiel uns die Entscheidung nicht schwer“. Die Wahl fiel auf Verdi, weil der 200. Geburtstag des größten italienischen Opernkomponisten des 19. Jahrhunderts gefeiert werden kann.

Warum „Der Troubadour“? Auch wer das Stück bisher nicht kannte, wird zahlreiche Titel dieser Oper aus anderen Bereichen des Lebens (Werbefernsehen, Opern-Galas) kennen – zahlreiche Lieder daraus wurden Welthits. „Der Troubadour“ zählt zu den meist gespielten Verdi-Opern und verspricht mit seinen bekannten Chören und Arien erneut ein italienisches Gesangsfest unter freiem Himmel. Im Zentrum steht ein unerkannter Bruderzwist: Troubadour Manrico ist eigentlich der Bruder des ehrgeizigen Grafen Luna, wurde jedoch als Kind von der geheimnisvollen Zigeunerin Azucena geraubt und als Outlaw aufgezogen. Beide einander unbekannten Brüder verlieben sich in die gleiche Frau (Leonora) und kämpfen noch dazu für unterschiedliche Parteien um die Macht in Spanien.

Es geht im August 2013 also um Liebe, Politik und Macht auf dem Kieler Rathausplatz auf der Bühne, die sich direkt an die Außenseite der Kieler Oper schmiegt. Wer keine Eintrittskarte ergattern kann, muss jedoch nicht traurig sein: Bei gutem Wetter empfiehlt es sich, mit einer Decke und einem Picknickkorb auf die Wiese um den Kleinen Kiel oder in den Hiroshimapark zu gehen – dort kann man bei richtigen Windverhältnissen ebenfalls dem Operngenuß frönen.

About the author

Wahl-Kielerin.