Mehr Polizeibeamte auf der Kieler Woche

Die Sicherheit der Besucherinnen und Besucher der Kieler Woche hat höchste Priorität. In diesem Jahr haben Stadt, Feuerwehr und Polizei die Vorkehrungen noch einmal ausgeweitet. Insbesondere in der Innenstadt ist mit Verkehrsbeeinträchtigungen zu rechnen. Ein flexibles Kontroll- und Sperrkonzept sieht insbesondere für Fahrzeuge mit einem Gewicht von mehr als 3,5 Tonnen zeitlich befristete Durchfahrtsverbote vor.  Zusätzlich werden einzelne Straßen mit Hindernissen versehen oder verengt. Unter der Woche müssen Auto- und Lkw-Fahrer ab dem späten Nachmittag, am Wochenende bereits ab der Mittagszeit mit Beeinträchtigungen rechnen.

Auch die Anzahl der Polizeibeamten ist im Vergleich zum Vorjahr noch einmal um rund die Hälfte aufgestockt worden.

Die Parkhäuser im Bereich der Innenstadt bleiben während der gesamten Zeit für Pkw erreichbar und auch die Busse verkehren wie zur Kieler Woche üblich. Trotz aller Sicherheitsvorkehrungen soll die Kieler Woche auch in diesem Jahr das bleiben, was sie schon immer war: ein unbeschwertes Sommer- und Segelfest der Spitzenklasse.