Die 15. Kieler Museumsnacht lockt mit spannenden Veranstaltungen

Auch der schönste Sommer geht einmal zu Ende, doch die Kieler können sich in diesem Jahr wirklich nicht beschweren: Vor allem der Juli bot zahlreiche Sonnen- und Strandtage mit Temperaturen bis zu 35°C und vor allem ein abwechslungsreiches Programm im Kieler Kultursommer. Der glanzvolle Endpunkt eines jeden Kultursommers ist die Museumsnacht, und so laden 24 Museen und Kulturinstitute auch in diesem Jahr pünktlich zum Ende des Sommers am Freitag, dem 29. August zur bereits fünfzehnten Ausgabe ein. Ab 19 Uhr können auf dem West- und auf dem Ostufer Räume entdeckt, Kunstwerke erstellt oder Vorträgen gelauscht werden.

Das Programm

Von 19 Uhr bis Mitternacht bieten die teilnehmenden Einrichtungen ein abwechslungsreiches Programm. Speziell zur Museumsnacht konzipierte Ausstellungen, Aktionen zum Anschauen und Mitmachen für die ganze Familie, Musik und Filme sowie besondere Führungen warten auf die Besucher. So sind beispielsweise im Brunswiker Pavillon, der Atelier-Galerie artegrale und dem Atelierhaus im Anscharpark Interessierte eingeladen, sich aktiv an der Produktion von Kunst zu beteiligen. Kinder haben die Möglichkeit, im Mediendom der FH Kiel Roboter zu programmieren oder im Kieler Kloster Interessantes über Heilpflanzen zu erfahren. Auch für das leibliche Wohl wird in vielen Häusern abwechslungsreich gesorgt.

Warleberger Hof ©Matthias Friedemann

Warleberger Hof ©Matthias Friedemann

In diesem Jahr nimmt der Flandernbunker zum ersten Mal teil. Dort können Kinder Friedensfahnen bemalen. Endlich wieder dabei ist das Stadt- und Schifffahrtsmuseum Fischhalle. Nach dreijähriger Sanierung erstrahlt es in neuem Glanz: 800 Exponate und Multimedia-Stationen geben Einblicke in die maritime Entwicklung Kiels aus den vergangenen 150 Jahren und kombinieren Technik und Geschichte. Kreativ gestaltete Tütenlampen leuchten stimmungsvoll im Schloßgarten, im Anscharpark, im Klostergarten und im Garten des Maschinenmuseums. Die Museumsnacht endet mit einem musikalischen Ausklang im Foyer der Stadtgalerie Kiel (Beginn 23.30 Uhr).

Gewinnspiel und zahlreiche Informationen via Smartphone

In allen teilnehmenden Einrichtungen können die Besucherinnen und Besucher Stempel sammeln und sich so die Chance auf einen Gewinn aus den Museen sichern, etwa Ausstellungskataloge, kleine Kunstwerke, Exklusivführungen durch die Ausstellungen für bis zu 20 Personen oder eine Fahrt für zwei Personen mit dem Museumsdampfschiff „Bussard“. Nach der erfolgreichen Zusammenarbeit im vergangenen Jahr wird den Veranstaltern der Museumsnacht wieder eine kostenlose Internetseite von der G16 Media GmbH zur Verfügung gestellt. Diese ist auch für mobile Endgeräte nutzbar und unter www.museumsnacht-kiel.de zu erreichen. Das um die sogenannten Museumsnachtthemen („Historisches in und über Kiel“, „Kunst in der Museumsnacht“, „Technik erleben“ und „Specials für Kinder und Familien“) erweiterte Programmheft ist in den beteiligten Museen, der Tourist-Information Kiel und im Rathaus kostenlos erhältlich.

Eintrittsbändchen gibt es in allen teilnehmenden Museen, in der Tourist-Information Kiel, im Citti-Markt und im Umsteiger am Hauptbahnhof. Im Vorverkauf kosten sie neun Euro (ermäßigt sechs Euro). Während der Museumsnacht kosten sie an den Abendkassen der Museen zehn Euro (ermäßigt sieben Euro). Für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre ist der Eintritt frei. Ein Eintrittsbändchen berechtigt zum Eintritt in alle teilnehmenden Museen und Einrichtungen sowie zur Nutzung des Bus-Shuttles zwischen den Museen und des Schiff-Shuttles über die Förde. Mit dem Bändchen sind auch die öffentlichen Verkehrsmittel in Kiel und Umgebung von 18 bis 5 Uhr kostenlos zu nutzen.

Wer ist alles dabei?

Die Museumsnacht ist eine Kooperationsveranstaltung der Kieler Museen und des Amtes für Kultur und Weiterbildung der Landeshauptstadt Kiel im Rahmen des Kultursommers. An der Museumsnacht beteiligen sich folgende Einrichtungen: Antikensammlung in der Kunsthalle, Aquarium GEOMAR, artegrale, Atelierhaus im Anscharpark, Brunswiker Pavillon, Computermuseum der FH Kiel, Flandernbunker, Industriemuseum Howaldtsche Metallgießerei, Kieler Kloster, Kieler Ofenmuseum, Kunsthalle zu Kiel, Maschinenmuseum Kiel-Wik, Mediendom der FH Kiel, Medizin- und Pharmaziehistorische Sammlung der CAU, MS Stadt Kiel, Museumsbrücke am Schifffahrtsmuseum, Schleswig-Holsteinische Landesbibliothek, Stadtgalerie Kiel, Stadt- und Schifffahrtsmuseum Fischhalle, Stadt- und Schifffahrtsmuseum Warleberger Hof, Sternwarte der FH Kiel, Theatermuseum Kiel, Umtrieb – Galerie für aktuelle Kunst und Zoologisches Museum.

About the author

Wahl-Kielerin.